Sie sind hier:

Digitalisierung der Beschaffung

Die KoSIT beteiligt sich am Kooperationsprojekt des IT-Planungsrats zur standardbasierten Digitalisierung des öffentlichen Einkaufs- und Beschaffungsprozesses. Das Projekt wurde im Herbst 2019 vom IT-Planungsrat beschlossen und zielt darauf ab, die standardbasierte digitale Beschaffung unter Berücksichtigung der Vorgaben und Konzepte auf europäischer und nationaler Ebene zu konzeptionieren und zu pilotieren. Die Kooperationspartner Bund, Freie Hansestadt Bremen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz möchten Blaupausen für einen möglichst durchgängig medienbruchfrei digitalisierten und automatisierten Beschaffungsprozess auf Seiten der öffentlichen Auftraggeber erarbeiten und damit die Basis für den strategischen Einkauf schaffen. Zudem soll der Zugang zur digitalen Beschaffung für Unternehmen vereinfacht werden, indem eine einfache und medienbruchfreie Teilnahme an allen Prozessen der öffentlichen Beschaffung ermöglicht wird.

Die KoSIT unterstützt das Vorhaben insbesondere in ihrer Rolle, die Entwicklung und den Betrieb von IT-Standards für den Datenaustausch in der öffentlichen Verwaltung zu koordinieren. Da das Vorhaben auf Ergebnissen aus dem Steuerungsprojekt eRechnung und dem Standard XRechnung aufbaut und die Anwendung von Spezifikationen aus dem Peppol-Netzwerk prüft, agiert die KoSIT auch als Betreiberin XRechnung und als Peppol National Authority.

Planungs- und Architekturkonzept (Version 1.0)

Der erste Meilenstein des Projekts Digitalisierung der Beschaffung ist erreicht: Planungs- und Architekturkonzept ist veröffentlicht

Mit dem Standard XRechnung konnte in den vergangenen Jahren ein zentraler Teil des öffentlichen Einkaufs zwischen öffentlicher Stellen und ihren Lieferanten erfolgreich digitalisiert werden. Im Vorhaben „Digitalisierung der Beschaffung − Kooperationsprojekt zur standardbasierten Digitalisierung des öffentlichen Einkaufs- und Beschaffungsprozesses“ entwickeln das Bundesministerium des Innern, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und die KoSIT auf diesen Erfolgen aufbauend Grundlagen und Lösungen, die eine durchgängige digitale und standardbasierte Kommunikation im öffentliche Ausschreibungs- und Beschaffungsverfahren ermöglichen.
Vergleichbar mit dem Ansatz zur Entwicklung des Standards XRechnung werden hierfür bestehende (Peppol-) Standards und Infrastrukturen geprüft, profiliert und bei Bedarf fortgeschrieben um europaweite, standardkonforme und praxistaugliche Lösungen für die deutsche Verwaltung und ihre Partner zu schaffen. Einzelne Lösungen - wie beispielsweise für den Bereich der digitalen Bestellung (XBestellung) - werden dabei noch zur Laufzeit des Projekts in Zusammenarbeit mit ausgewählten Lieferanten pilotiert.
Der erste Meilenstein des Kooperationsprojekts ist mit der Veröffentlichung des Planungs- und Architekturkonzepts (pdf, 6.2 MB) erreicht. Diese jetzt veröffentlichte Version ist als Ergebnis der Konzeptphase zu verstehen; das Dokument wird im Laufe des Projektes fortgeschrieben und um jeweils neue Erkenntnisse ergänzt. Es soll explizit dazu genutzt werden, Informationen über die zu erwartenden Projektergebnisse zu veröffentlichen mit dem Ziel, Rückmeldungen zu erhalten.
Die fachspezifische Diskussion ist hiermit eröffnet: um die Akzeptanz der Projektergebnisse bei den nicht direkt am Projekt beteiligten Stakeholdern zu fördern und zugleich Möglichkeiten zur Qualitätssteigerung zu nutzen, werden mit dem jeweils aktuellen Stand dieses Dokuments Konsultationen mit der interessierten Fachöffentlichkeit durchgeführt. Hierzu werden innerhalb eines definierten Zeitrahmens zu dem jeweils aktuellen Stand strukturierte Rückmeldungen eingeholt, die in die weitere Arbeit des Kooperationsprojekts einfließen. Der Prozess ist für die gesamte Öffentlichkeit zugänglich und transparent gestaltet, es erfolgt keine Auswahl einzelner Interessenträger.

Rückmeldemöglichkeiten zur Version 1.0 des Planungs- und Architekturkonzepts

Über ein Formular können Sie Ihre Rückmeldungen zur Version 1.0 des Planungs- und Architekturkonzepts (pdf, 6.2 MB) einreichen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter

Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT)